"Ein fescher Zapfen"

Little Woodstock Am Samstag beginnt das Hommagen-Festival "Little-Woodstock" mit einem "Abend für David Bowie". Moderator Günter Tolar über seinen Schützling, Eifersucht und Kleidungsfragen.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 43/99 vom 27.10.1999

Günter Tolar war und ist Fernseh- und Bühnenmoderator, Drehbuch- und Buchautor ("Sein Mann") und Aids-Aktivist. Kommenden Samstag präsentiert er im Rahmen von "Little Woodstock" beim "Abend für David Bowie" den holländischen Barpianisten Sake, die "Fantastic Lungi Band", die "Boyzgroup" sowie die Ausseer Hardbradler.

FALTER: Was wissen Sie über David Bowie?

GÜNTER TOLAR: Ich weiß, dass es David Bowie schon wahnsinnig lange gibt. Ich weiß, dass er zwei verschiedenfarbige Augen hat, dass er sein Outfit auf eine faszinierende Art und Weise immer wieder ändert. Das macht ihn mir schon einmal ungeheuer sympathisch. Er schillert. Mit dem, was er musiziert, hat er mich weder beeindruckt noch beeinflusst. Er war nur in einem Punkt persönlich wichtig für mich: Norbert, mein Freund, mit dem ich 15 Jahre zusammen war, war ein Bowie-Fan. Dadurch habe ich 15 Jahre mit meinem Freund Norbert und David Bowie verbracht. Insofern war er wichtig, weil ich Bowie lieben lernen musste, weil mein Freund


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige