Mit Bomben & Granaten

Kommentar Die USA setzt zunehmend auf eigene militärische Überlegenheit und macht damit die Weltpolitik unberechenbarer.


Raimund Löw
Vorwort | aus FALTER 44/99 vom 03.11.1999

Bronislaw Geremek, gelernter Mediävist und amtierender polnischer Außenminister, lässt sich weder von den beängstigend rasch wachsenden Anti-EU-Stimmen im eigenen Land noch von den rechtspopulistischen Konvulsionen bei manch zukünftigem Partner beeindrucken: "Uneingeschränkt stolz" sei er angesichts des in den letzten zehn Jahren Erreichten: "Stabile demokratische Verhältnisse, die Wirtschaft im Aufschwung und Europa auf dem Weg zu einem niemand ausschließenden neuen Anfang. Wer hätte das in Polen nach dem Zusammenbruch des Kommunismus für möglich gehalten?"

Die Tragödie des Balkans ist das traurige Gegenbeispiel. Aber insgesamt hat Bronislaw Geremek recht: Europa ist die große Erfolgsstory der Jahrhundertwende. Mit Romano Prodi und Javier Solana verfügt die EU jetzt auch über eine Führungsmannschaft, die in größeren Dimensionen denkt. Der Zusammenschluss des gesamten Kontinents bis an die Ausläufer Russlands ist wahrscheinlich. Das neue Gebilde wird schwerfällig und

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige