Fahren mit Luft & Liebe

Fortbewegung Ein neu entwickelter Motor soll nicht nur mit komprimierter Luft fahren, sondern diese sogar noch reinigen.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 44/99 vom 03.11.1999

Ein Motor, der mit Luft betrieben wird? Sicher. Ein Motor, der die Luft, mit der er betrieben wird, auch noch sauberer wieder von sich gibt, als sie vorher war? Logisch. Ein Motor, der auf 200 Kilometer rund 20 Schilling an Stromkosten verbraucht? Na, keine Frage.

Diesen Motor gibt es bereits, wenn man dem französischen Techniker Guy Negre glaubt. Eigentlich wollte der ehemalige Formel-1-Konstrukteur einen Verbrennungsmotor entwickeln, der in den abgasstrengen USA auch ohne Katalysator verwendet werden darf. Sein Ziel war ein Motor, der 16-mal besser verbrennt als herkömmliche Pkw-Motoren. Die dazugehörigen Versuche führten Negre allerdings zum Luftmotor, einem Prinzip, das er bereits in der Formel 1 kennen gelernt hatte. Damit werden die Motoren der Boliden gestartet, aber auch größere Kaliber wie Flugzeugtriebwerke. Der nun vorgestellte Motor ist bereits die 91. Version, auf die nicht weniger als 25 Patente angemeldet sind.

Die treibende Kraft ist Pressluft, die sich durch Erhitzung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige