"Ein, äh, Dealer"

FPÖ Jörg Haider hat behauptet, nie ein Interview mit dem "Falter" geführt zu haben. Hier ist der Gegenbeweis in Form einer Tonbandabschrift: Jörg Haider über den "Drogendealer Omofuma", sein Verhältnis zu Auschwitz und die Gemeinsamkeiten von Hitler, Churchill und Stalin.

Florian Klenk und Nina Weissensteiner | Politik | aus FALTER 45/99 vom 10.11.1999

Am 23. September, nach einer FPÖ-Wahlveranstaltung, traf sich Jörg Haider im Meidlinger Cafe Rondo mit dem Falter zu einem Interview. Das Gespräch wurde auf zwei Tonbändern festgehalten. Die schriftliche Zusammenfassung sollte Haider noch einmal vorgelegt werden. Missverständnisse beim Kürzen und Redigieren sollten verhindert werden. Doch als Haiders Mediensprecher das Interview las, verweigerte er plötzlich die gesamte Autorisierung. Wir hätten in der schriftlichen Zusammenfassung "Fragestellungen nachgebessert" und "Dr. Haider Antworten in den Mund gelegt". In Zukunft sei der Falter für die FPÖ "kein Ansprechpartner mehr". Der Falter sah, obwohl das Gespräch auf Tonband protokolliert war, vorerst von einer Publizierung ab und druckte nur die Fragen. Die - rechtmäßig angefertigten - Tonbänder interessierten nun aber andere Journalisten und Politiker. Das Liberale Forum stellte einen Teil der Tonbandabschrift ins Internet und machte erste Gesprächsinhalte öffentlich. Vor

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige