Mediensplitter

Medien | aus FALTER 45/99 vom 10.11.1999

Baby-Bills in Sicht Es sieht nicht gut aus für Bill Gates. Richter Thomas Penfield Jackson hat im gegen Microsoft laufenden Wettbewerbsverfahren eine Vorentscheidung getroffen, die für österreichische Ohren geradezu unglaublich klingt: Microsoft ist ein Monopolist, der seine Marktmacht dazu benützt, um Innovationen zurückzuhalten, den Wettbewerb zu behindern und so die Konsumenten zu schädigen. Denkbar scheint nun entweder eine Zerschlagung des Unternehmens nach dem Muster von AT&T oder schwere Auflagen nach dem Muster von IBM. - Bill Gates zeigte sich empört, Generalstaatsanwältin Janet Reno sprach von einem "großen Tag für Amerikas Konsumenten". Verteidigung und Anklage können nun ihre Stellungnahmen nachreichen, falls nicht noch ein Vergleich zustande kommt, fällt das Urteil im Jänner.

Schöne Neue Welt Die Nummer zwei ist da! "Tools + Toys", das schöne Heft aus dem Report-Verlag, erreicht auch mit seiner zweiten Ausgabe die Ansprüche, die es sich mit seinem Erstling selbst gestellt hat. Erfrischend anderes Layout, leserliche Texte - und das trotz des manchmal etwas sperrigen Themas "Digitale Welt". Die Schwerpunkte diesmal: Computer und andere technische Spielereien im Transparentlook, Otto Wanz testet Handys (allerdings nicht ihren Empfang) und eine TV-Station im Internet. Um öS 45,- im gutsortierten Handel.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige