Think Fink

Musik Mit Country-Instrumentarium und zahlreichen Anleihen aus der Popgeschichte stellt die Hamburger Band Fink musikalische Verhältnisse auf den Kopf.

Tina Thiel | Kultur | aus FALTER 45/99 vom 10.11.1999

Wie auch immer man diese Musik einordnen soll - sie funktioniert: Fink spielen Pop mit Country- und Folkelementen und umgekehrt, vor allem aber Musik mit deutschen Texten. Da gibt es Bottleneck-Blues-Anleihen, Barndance-Atmosphäre und Truckersong-Dekonstruktionen - Lo-fi, aber ohne Gefrickel, nie perfekt, aber immer stimmig, die Saiteninstrumente im Vordergrund, während der Schlagzeuger "nur" die Besen bedient, und immer etwas abgründig, mal durch die Texte, mal durch kleine Disharmonien.

Anfang 1996 spielten Nils Koppruch und Thorsten Carstens erstmals unter dem Namen Fink mit Dobrogitarre und Banjo in Hamburger Clubs. Bald schon traten sie vor Gruppen wie Lambchop, 16 Horsepower und den Jayhawks auf. Anfang 1997 dann expandierten sie zur "richtigen" Band, mit Andreas Voss an den Bässen und Hauke Evers am Schlagzeug. Noch im selben Jahr erschien die erste Platte, "Vogelbeobachtung im Winter", ein Jahr später "Loch in der Welt", beide bei iXiXeS und beide viel beachtet. Jüngst waren

  427 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • "Die SS wartet schon"

    Rechtsextremismus Eine SS-Gedenkfeier in Salzburg sorgt alljährlich für Aufregung: Während die Waffen-SS unbehelligt demonstrieren darf, werden Gegendemonstranten gegängelt. Heuer leistete sich der Polizeidirektor einen peinlichen Ausrutscher.
    Politik | Karin Jusek | aus FALTER 45/99
  • Vorreiter Hinkebein

    Essay Die Linke hat in ihrem Drang zur politischen Mitte das Wesen des Politischen vergessen. Der Preis für ihre Konsensualpolitik war der Aufstieg des Rechtspopulismus. Kann sie sich in Österreich neu erfinden?
    Politik | Chantal Mouffe | aus FALTER 45/99
  • Häuptling Kleiner Elch

    Kabarett Nach drei Jahren Pause steht I Stangl wieder auf der Bühne. Aus einem rabiaten Clown ist das personifizierte schlechte Gewissen der Kabarettszene geworden.
    Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 45/99
  • Ritter Sport

    Theater Sie wollen nur spielen: Karin Beier inszeniert im Akademietheater "Merlin" von Tankred Dorst.
    Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 45/99
  • Spielplan

    Kultur | K.Cerny/W.Kralicek | aus FALTER 45/99
×

Anzeige

Anzeige