Sideorders: Wo's qualmt

Stadtleben | aus FALTER 45/99 vom 10.11.1999

Bisher war die Sache mit den Zigarren in Wiens Lokalen eine eher traurige Angelegenheit: Angebot der ATW gering, die Lagerung in den meisten Restaurants dazu geeignet, die sensible Ware vollkommen zu vernichten. Aber es wurde besser: mehr Kundschaft, billigere Humidore, das Angebot sowohl der Austria Tabak größer als auch der Verkauf von Alternativen einiger neuer Importfirmen toleriert.

Frank's, 1., Laurenzerberg 2, Tel. 533 78 05.

Vor kurzem wurde ein großer Humidor angeschafft und mit kubanischer Ware der ATW sowie ein paar der besten dominikanischen Zigarren der alternativen Importeure angefüllt.

Theatercafe, 6., Linke Wienzeile 6, Tel. 588 30-405.

Ursprünglich war das Hinterzimmer als Zigarrenclub geplant, jetzt sind eine zufriedenstellende Auswahl und ein großer Humidor vorhanden.

Kursalon, 2340 Mödling, Brühler Str. 19, Tel. 02236/246 13.

Die im Sommer eröffnete Multifunktions-Inhütte im Kursalon enthält neben Restaurant, Vinothek, Bar und Snackbereich auch eine Cigar-Lounge. Die Miet-Humidore waren schon vor der Eröffnung ausreserviert, Prestige-Marke Cohiba geht hier wie die Sau.

Sky Bar, 1., Kärntner Str. 19, 8. Stock, Tel. 513 17 12-25.

Die alkoholische Aussichtsplattform hat auch ein Zigarrenwinkerl. Angebot und Qualität halten sich leider in Grenzen.

Comida y Ron, 1., Stubenring 20, Tel. 512 94 04.

Früher wurde der große Humidor nur für private Zwecke benutzt, seit geraumer Zeit kann man hier aber auch kaufen. Cohiba, laut Georges Desrues auch hier der Renner, vor allem bei Jungfuzzis, obwohl die kurze, dicke Robusto immerhin 400 Schilling kostet.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige