Weinwerter Preis 131: Babsi auf der Vespa

Stadtleben | aus FALTER 45/99 vom 10.11.1999

Leicht hatte sie es nicht immer, die Barbera. Zwar unkompliziert und zuverlässig, so dass sie den Großteil der piemontesischen Weinberge beherrschte, von Ignoranten wegen ihrer Säure aber "piemontesische Schlampe" gerufen wurde. Pfui! Doch dann kam Giacomo Bologna, zeigte, was in der Barbera für Kraft und Schönheit steckt, und heute sind ihre Liebhaber wieder zahlreich. Nett behandeln sie etwa die Frauen auf dem Weingut Cascina Castlet: alte Stöcke, ein bisschen Barrique-Ausbau, herrlich frische Säure, Duft von Weichselkompott, wunderbare Dunkelbeerenfrucht. Man will gar nicht aufhören, noch dazu, wo die Flasche so schön ist.

Preis: öS 132,- Wertung: 4/5 sehr gut Barbera 1998, Cascina Castlet, bei Sankt Urban Gottardi, 1., Am Hof 11, Tel. 532 28 35.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige