Pauschalspeisende

Uni-versum Ein leerer Bauch studiert nicht gern. In "All you can eat"-Restaurants können Magen und Mensch gemästet werden. Teil 8 der Serie für Studierende.

Stadtleben | Wolfgang Paterno und Christopher Wurmdobler | aus FALTER 45/99 vom 10.11.1999

"Das geht noch rein", sagt der Mann und schnappt sich noch eines der panierten Mini-Schnitzerln, die - gemeinsam mit anderen Köstlichkeiten - seit über zwei Stunden auf kleinen Tellerchen auf einem Fließband an ihm vorbeifahren. Auch die anderen Gäste im Lokal sind vor lauter Essen ins Schwitzen gekommen. Vor ihnen stapeln sich die Teller, auf denen die asiatischen und europäisierten Speisen transportiert wurden. Das Personal kommt mit Nachschub und Abräumen kaum nach.

Essen am laufenden Band ist seit etwas mehr als einem Jahr der gastronomische Hit in der Stadt. Bei Tokyo Running Sushi zahlt man eine Pauschale und isst sich nicht nur satt, sondern so lange, bis einem richtig schlecht ist. Nicht nur Asien-Restaurants laden zur Schlacht am lauwarmen Buffet, auch Spareribs oder Grillfleisch gibts für Pauschalspeisende. Ein kleines Schnitzerl geht immer noch rein - schließlich hat man dafür bezahlt. Im Vergleich zur Qualität zwar meist nicht besonders viel, aber immerhin.

Okay: Buffetanbieter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige