Was tun? Was tun!

Seinesgleichen geschieht Zur Lage der Intelligenz nach Debatten und Demonstrationen.

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 46/99 vom 17.11.1999

"Für die Intelligenz dieses Landes war der 12. November eine triumphaler Sieg." Blödsinn. Dennoch: Die Kundgebung vom 12.11. hat mehr als nur eine Änderung der Atmosphäre geschaffen, allerdings auch weniger als eine Verteilung politischer Gewichte. Die nervösen Versuche der Haiderpartei, sie vor und nach dem Ereignis kleinzureden, sind dafür ein Symptom.

Die Lage: Man muss die Auseinandersetzung zwischen den Intellektuellen neu bewerten. Schließlich waren es Intellektuelle, die den Anstoß zur Demo gaben, sie mitorganisierten, mit ihren Reden prägten, die eine Form fanden, die offensichtliche Unzufriedenheit mit Haider und Haiders Kontrahenten gleichermaßen sichtbar zu machen. Die Demo war erregend, die Debatte in der Zeitungsöffentlichkeit war es auch. Man muss also jenseits aller Liessmanniaden nüchtern sehen, welche Ansätze aus einzelnen Beiträgen beider erregenden Veranstaltungen zu gewinnen wären. Dazu ein paar Anregungen, obwohl es, wie ich hoffe, für eine Zwischenbilanz


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige