Koscher, kontrolliert, köstlich

Neues Lokal Das David & Ruven's nahm die Tradition der Arche Noah als Wiens einziges koscheres Restaurant auf.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 47/99 vom 24.11.1999

Klar, ein bisschen anders ist es schon: Mit den Bediensteten unterhält man sich auf Englisch, zum Kaffee gibts keine Milch und der Wein wurde gekocht. Das klingt jetzt natürlich alles etwas skurril, tatsächlich aber ist es nur ein winziger Bestandteil des Regelwerks, dem sich ein koscheres Restaurant unterwerfen muss (dass man mit dem Kellner Englisch spricht, hat damit übrigens nichts zu tun, er ist Student aus Israel), und tatsächlich ist es hochinteressant und seit Jahrhunderten erfrischend kontrovers: Ruven Sewan, der Geschäftsführer des neuen koscheren Restaurants am Ruprechtsplatz, erzählt, dass zum Beispiel die ständige Kontrolle des "Maschgiach" (Rabbi, der auf die Einhaltung der Regeln vom Einkauf bis zum Service achtet) in der Küche schon mal zu Wickeln führen kann. Und dass polnische und ungarische Juden miteinander essen, ist sowieso undenkbar.

Sewan und seinem Onkel David Cohen, der in Israels besten Kochschulen gelernt hat, sind mehrere Dinge wichtig: Erstens, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige