Edle blaue Dünste

Shopping Eine Trafik im 5. Bezirk mutierte zu einer der besten Adressen für Zigarren und alles, was dazugehört.

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 47/99 vom 24.11.1999

Zigarrenmäßig hat sich einiges geändert im Land: Erstens die Leute, die sie rauchen. Denn verwunderlich sei es schon, meint Georg Desrues vom "Comida y Ron", wer alles sich da heute die Cohiba Robusto um immerhin öS 400,- leistet, vor allem wie jung die Leute sind. Zigarren sind nämlich hip, cool und ein erstklassiges Symbol kosmopolitischen Hedonismus und Wissen um das wahrhaftig Gute, außerdem sind sie very macho und ermöglichen den balzenden Männchen die Präsentation eines erigierten Phallus auch in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit. Besonders gern etwa in Wiener Top-Restaurants.

Außerdem geändert hat sich das Angebot an Zigarren. Beschränkte es sich bis vor kurzem noch auf wenig überzeugende Eigenproduktionen des heimischen Monopolisten sowie einige Importprodukte aus Kuba, so erkannte selbst die ATW den Trend der Zeit, vergrößerte das Angebot und ließ vor allem den Handel mit EU-Importen zu. Das sorgte im letzten halben Jahr für eine Welle neuer Zigarren vor allem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige