Was war

Politik | aus FALTER 48/99 vom 01.12.1999

Urnengang der Beamten Viktor Klima und Wolfgang Schüssel strahlten über das ganze Gesicht - und ausnahmsweise einmal aus demselben Grund: Die Staatsdiener bescherten bei den Personalvertretungswahlen der Fraktion Christlicher Gewerkschafter einen Stimmenzuwachs von 1,73 Prozent. Damit hält die FCG die Absolute. Die FSG feierte die "geringen Verluste" (minus 0,9 Prozent). Einen Absturz musste die freiheitliche AUF hinnehmen, vor allem in ihren Hochburgen bei Polizei, Gendarmerie, Justizwache: Von 8,09 Prozent fielen die blauen Personalvertreter auf 7,73 Prozent zurück.

Was kommt Ämtermulti in SP-Zentrale Seit einiger Zeit wird er als Personalreserve der SPÖ gehandelt: Werner Muhm, Arbeiterkammerdirektor in Wien, soll als strategischer Kopf in die innerparteilich unter Beschuss geratene Parteizentrale wechseln. Allerdings droht bei der Bestellung Muhms politischer Wirbel. Denn der Arbeiterkämmerer ist das, was man landläufig einen Ämtermulti nennt. Die stolze Liste der Engagements des Ökonomen: Muhm ist Aufsichtsrat bei den Wiener Stadtwerken, der Voest Alpine Linz GmbH, der Telekom Austria AG und der Post und Telekom Austria AG, Verwaltungsrat bei der Agrarmarkt Austria sowie Mitglied des Generalbeirates der Bundeswertpapieraufsicht bei der Nationalbank.

Was fehlt Quote für die Türkei Binnen kürzester Zeit waren zwei Erdbeben über die Türkei hinweggegangen. Das erste im August. Seit damals versuchen zahlreiche Angehörige von Betroffenen aus den Gebieten, ihre Familien nach Österreich zu holen. Vergeblich. Die Quoten sind voll und bis dato wurde keine Sonderquote für Erdbebenopfer aus der Türkei aufgemacht. Vier türkische Verbände richten nun gemeinsam mit Grün-Gemeinderätin Maria Vassilakou einen Appell an Innenminister Karl Schlögl, eine Sonderaktion für obdachlos gewordene Familienangehörige ins Leben zu rufen, um sie noch vor dem Winter ins Land holen zu können.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige