Wienzeug

Politik | aus FALTER 48/99 vom 01.12.1999

Mittelparteien im Clinch ÖVP-Klubobmann Johannes Prochaska ist im Rathaus - rot-schwarze Koalition hin oder her - als Sozialistenfresser verschrien. Vergangene Woche machte der zornige Schwarze seinem Ruf alle Ehre. "Ich warne vor der Fortsetzung der rot-schwarzen Koalition auf Bundesebene", polterte Prochaska entgegen der Linie des Parteichefs Bernhard Görg: "Die SPÖ ist kein zuverlässiger Bündnispartner". Grund für die Empörung: Die SPÖ hatte mit den Grünen den ÖVP-Antrag, Privatisierungsmöglichkeiten städtischen Eigentums - darunter Gemeindewohnungen - zu überprüfen, niedergestimmt. Die miese Laune Prochaskas dürfte aber auch noch andere Hintergründe haben. Laut einer von News in Auftrag gegebenen Gallup-Umfrage ist die ÖVP in Wien mit 13 Prozent erstmals hinter die Grünen (15 Prozent) zurückgefallen. Der grüne Klubobmann Christoph Chorherr überreichte Prochaska eine Kopie der Umfrage mit der süffisanten Widmung: "Wir Mittelparteien müssen zusammenhalten."

Die Sache

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige