Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 48/99 vom 01.12.1999

Roland Düringer hat sie in "Hinterholz 8" die Latzhosen angezogen und sie hat dafür gesorgt, dass aus dem Spürhund Rex ein Feschak wurde: Erika Navas, 1959 in Mexiko geboren und seit ihrem sechsten Lebensjahr in Österreich, arbeitet seit 20 Jahren als Kostümbildnerin für Film und Theater. "Das Kreuzgassen-Viertel in Währing", sagt sie über ihr Grätzel, "ist absolut tote Zone." Mit ihrem "A.R.T. Haus", einem Projekt, dem sie sich neben der Schneiderei widmen will, soll das anders werden. Das A steht für Ausstellungen: Unbekannte Künstler sollen hier eine Chance bekommen. R wie Räume heißt, dass über 200 Quadratmeter für Seminare oder Veranstaltungen angemietet werden können. Textilien sind ein Schwerpunkt im A.R.T. Haus. Seit Mitte November steht es Interessierten offen. Im Innenhof steht bereits ein Tipi, in der Galerie sind Holzobjekte von Peter Ertl zu sehen. Und das Beste: "Alle vom Haus akzeptieren es und freuen sich über die Aktivitäten." A.R.T. Haus, 18., Theresieng. 42-44, Tel. 407 24 09.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige