Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 49/99 vom 08.12.1999

Lassen Sie mich an dieser Stelle einmal etwas zu Weihnachten sagen. Und zwar Folgendes: Ich finde Weihnachten dufte! Nein, nicht das bratapfelundtannenreiserduftende Friedefreudeinkehrfamilienfest irgendeiner fernen Kindheit, sondern das hektische, kommerzielle Weihnachten, wie wir es aus unseren Einkaufsstraßen kennen, die jedes Jahr ein paar Tage mit Weihnachtsdekoration verunziert werden. Sie ahnen ja nicht, was für tolle Geschenke da in den Geschäften liegen! Man kann sie kaufen!! Man hat gaaanz lange Zeit, denn Weihnachten gibts jedes Mal nur einmal und immer fällt es auf den 24. Dezember. Redakteurinnen und Redakteure, deren Namen ich nicht nennen möchte, sollen sich also bitte nicht vor den Regalen des Literaturredakteurs aufpflanzen und diesen mit waidwundem Blick um Bücher anbetteln, damit sie den Schrott, der da noch herumsteht, irgendwelchen armen Verwandten "schenken". Man muss sich doch vorher gewissenhaft darüber informieren! Hilfe leistet da z.B. der Falter-Kulturteil,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige