Und noch zwei Autorinnen

Ja, wie geht es uns denn?/"Mir war das Sein schon zu viel"

Kultur | aus FALTER 49/99 vom 08.12.1999

Keine Ahnung" hat die Protagonistin der Titelgeschichte im gleichnamigen Erzählband von Karen Duve - keine Ahnung, wie sie das Abitur geschafft hat. Denn: Mit Lernen war da nicht viel. "Mir war das Sein schon zu viel, ich wollte nicht auch noch etwas werden", begründet die Icherzählerin ihre Fortbildungsverweigerung. Und: "Für mich war die Zukunft bloß ein Feind mehr, der es auf mich abgesehen hatte."

Einsamkeit, Außenseitertum und stille Rebellion, Enttäuschung, Selbstentfremdung und Identitätssuche sind die Themen von "Keine Ahnung". In klarer, geradliniger Sprache berichtet sie von Menschen, die sich selbst abhanden gekommen sind, die ziellos durch das Leben irren. Glücklicherweise sind die Protagonisten bei all diesem Unglück aber auch mit einer großen Leidensfähigkeit ausgestattet, und so wird wenig gejammert und geklagt in den Geschichten der 38-jährigen Deutschen. Die betrübliche Seinslage wird protestantisch-nüchtern hingenommen: Ist eben so und aus.

Einen Gegenpol


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige