Spenden unter Kontrolle

Spendenwesen Schon vor dem World-Vision-Skandal im vergangenen Jahr gab es Pläne für eine Spenden-Kontrollinstanz. Jetzt werden einige Initiativen konkret.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 49/99 vom 08.12.1999

Der Skandal hat gute Auswirkungen gehabt", sagt Gerhard Bittner, Leiter des Instituts für Spendenwesen. Seit im vergangenen Jahr die Führungsebene von World Vision Österreich in den Verdacht geraten war, Spendengelder nicht wirklich zweckgemäß verwendet zu haben, sei die Bereitschaft der anderen Spendenorganisationen zur Selbstkontrolle eindeutig gestiegen. "Der erste Ansatz, ein Gütesiegel zu erstellen, ist eher an den Organisationen gescheitert", meint Bittner, "manche haben aber vielleicht auch um ihre Marke gefürchtet." Nun ist jedoch der Kriterienkatalog, den eine fünfzehnköpfige Arbeitsgruppe (darunter alle Dachorganisationen, die Konsumentenschutzabteilung der Arbeiterkammer, evangelische und katholische Kirche sowie ein laut Bittner "mit Distanz positiv begleitender" ORF) seit Jänner entwickelt hat, fertig. Darin sind neben finanztechnischen auch ethische Auflagen, beispielsweise die besonders tränentriefende Aufmachung der Spendenaufrufe, aufgelistet. "Wir haben von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige