Neues vom Spieler

Seinesgleichen geschieht Eine bescheidene Bitte zur Lage: Vor allem möchte ich nicht mit Unsinn behelligt werden.

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 50/99 vom 15.12.1999

Wirklich, man muss es einmal sagen. Es reicht. Es reicht tatsächlich. Es reicht einfach, voll und satt. Wir haben genug, wir wollen nichts mehr hören, lassen Sie uns in Ruhe, belästigen Sie uns nicht weiter, wir kaufen nichts, wir brauchen nichts, wir wollen Frieden und unser Nervenkostüm gebügelt und gestärkt. Hören Sie auf, uns zu provozieren, zu kitzeln, zu ärgern und zu pieksen! Ich habe schon gesagt, wir haben kein Interesse, gehen Sie weg, lassen Sie endlich nach, ich hole die Polizei.

Obschon ich nicht darüber nachdenken wollte, beschäftigten sich meine Gedanken doch unausgesetzt mit der Vorstellung, was jetzt aus den Unsrigen werden würde und was das für Folgen haben könnte. Ich sah es ja deutlich, dass sie alle (...) noch gar nicht so recht zu sich gekommen waren, nicht einmal vom ersten Schreck hatten sie sich erholt.

Wir verstehen uns offensichtlich noch immer nicht. Ihnen ist es, sagen Sie, völlig egal, ob Sie uns einen Unterhaltungswert bieten. Sie spielen sozusagen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige