Yes, Minister!

Spitzenbeamte Der Staat, das sind sie. Minister kommen, Minister gehen, die Spitzenbeamten sind geblieben. Auch in Zeiten ohne Regierung halten sie das Ruder fest in der Hand. Vier der mächtigsten Sektionschefs im Porträt.

Politik | Gerald John, Patrik Volf und Nina Weissensteiner | aus FALTER 50/99 vom 15.12.1999

Sie schnitzen weiter an Gesetzen, obwohl sie noch nicht wissen, wer ihr nächster Chef sein wird. Während sich die Regierungsverhandlungen noch wochenlang hinziehen werden, führen sie weiter ihr Regiment: Österreichs mächtigste Bürokraten treffen Entscheidungen und geben Weisungen. Wer sind diese Spitzenbeamten? Wo stehen sie politisch? Und: Zittern sie vor einer schwarz-blauen Wende? Der Falter hat sich bei vier Sektionschefs umgehört. Zumindest in einem Punkt stimmen Gerhard Steger (Finanzen), Albert Rohan (Außenamt), Günther Steinbach (Soziales) und Sigurd Höllinger (Hochschulen) überein: Ohne ein Bundesfinanzgesetz 2000 werden sich in ihren Büroräumen bald die unerledigten Akten türmen.

Gerhard Steger, der Turbostier Fans bezeichnen ihn als Energiebündel. Geschädigte als Einsparungsfanatiker. Und Dietmar Ecker, vor Jahren Sekretär von Ex-Finanzminister Ferdinand Lacina, nennt ihn gar "Turbostier". Eine seltsame Nachred' für einen Beamten. "Ich fühle mich auch nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige