Spielplan

Kultur | Petra Rathmanner | aus FALTER 50/99 vom 15.12.1999

Raunzen, granteln, motschgern: Diese drei Kardinaltugenden eines Wiener Volksschauspielers beherrscht Fritz Muliar aus dem Effeff. Auch über ihn motschgern ist ein Leichtes, man denke nur an seine Rolle in der Palastrevolte gegen Claus Peymann. Doch genug davon. Jetzt wird nicht in Wunden gebohrt, zumal es Grund zum Feiern gibt: Der vielfach geehrte Schauspieler wurde am 12. Dezember 80 Jahre alt, und zum Jubiläum gibt es im Rabenhof Fritz Muliar at his best: In "Besuch bei Mr. Green" spielt der Publikumsliebling einen alten jüdischen Grantscherben, der inmitten seiner verwahrlosten Wohnung und seiner Lebenslügen verstaubt. In diese New Yorker Emigranteneinsamkeit platzt der junge Ross Gardiner (Michael Dangl) - nachdem er Mr. Green bei einem Verkehrsunfall verletzt hatte, wurde dieser all american boy vom Richter dazu vergattert, sich um Mr. Green zu kümmern. Der Alte bockt. Der Junge kommt wieder - mit leckerem koscherem Essen. Über das gemeinsame Essen bahnt sich eine köstliche Männerfreundschaft an. Mit jedem Mahl holt der schwule Ross den kauzigen und tief religiösen Mr. Green ein Stück weit aus seiner Versteinerung. Muliar poltert und begegnet der Gegenwart mit jüdischem Witz, indem er die Dialoge gekonnt ins Wienerisch-Jiddische versetzt. Dem "Sibirien"-Erfolgsteam - Regie führt wieder Franz Morak - gelang eine berührende österreichische Erstaufführung. Um es mit Fritz Muliar zu sagen: "Oj, is des scheen."

Einen schönen Text geben auch die "Kelly Briefe" von Wolf Wondratschek ab. Die Briefe zwischen dem Autor und seiner Geliebten skizzieren eine Liebe auf Distanz, quer durch die halbe Welt. Der Schauspieler und Regisseur Harald Jokesch hat sich für die Uraufführung im dietheater Konzerthaus den schwierigsten Part ausgesucht: die Liebesbriefe aus New York vor und während des Autors Nervenzusammenbruch. Der Mut scheint Jokesch in der Folge aber zunehmend zu verlassen, und ein rauschhafter Text wird zu einem verkatert vorgetragenen Monolog.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige