Totgesagte leben länger

Musik Eine Box mit 4 CDs verschafft einen Überblick über das 30 Jahre währende Schaffen des genialen Singers/Songwriters Randy Newman.

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 50/99 vom 15.12.1999

I'm dead but I don't know it" singt Randy Newman im gleichnamigen Song, einem veritablen Rock-Heuler, auf seinem jüngsten Album "Bad Love" und lässt es sich vom Background-Chor bestätigen: "He's dead, he's dead." Das ist freilich sowohl im rein physischen als auch im künstlerischen Sinne falsch - wie das heuer erschienene und hiermit nachträglich wie -drücklich empfohlene "Bad Love" eindrucksvoll beweist.

Man braucht sich um den Mann keine Sorgen zu machen. Der Neffe des Filmkomponisten und siebenfachen Oscar-Gewinners Alfred Newman ("The Grapes of Wrath", "The King and I", "Love Is a Many Splendored Thing") schreibt Musik für Disney ("Toy Story", "A Bug's Life"), ohne so bescheuert zu sein wie Phil Collins, der dasselbe macht ("Tarzan"), aber so tut, als wäre es nur für die Ehre und nicht fürs Geld. Randy Newman hat zeit seines Lebens, wie er in seinen wunderbar lakonisch gehaltenen Kommentaren zu den insgesamt 98 in der 4-CD-Box "Guilty" versammelten Songs anmerkt, auffallend


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige