Abenteuer im Kopf

Sachbuch Drei Monografien über das Gehirn bieten für Laien und Fortgeschrittene neue Einsichten in jene graue Puddingmasse, mit der wir denken und fühlen.

Kultur | Iris Buchheim | aus FALTER 50/99 vom 15.12.1999

Die jüngste Hirnforschung macht durch spektakuläre Im- und Transplantationsexperimente Schlagzeilen: Neuroprothesen sollen Blinde wieder sehen, Gehörlose wieder hören, Gelähmte wieder gehen lassen (siehe auch die beiliegende Ausgabe von heureka!). Forscher wie Robert White stellen gar Kopftransplantationen in Aussicht - allerdings mit Querschnittslähmung als "Nebenwirkung". Passionierte Computerwissenschaftler schwärmen bereits von der im nächsten Jahrhundert vollendeten Verschmelzung von Mensch und Maschine, bei der Realität und Simulation ununterscheidbar werden.

Gemessen an solcher Zukunftsmusik erscheinen die drei neuen Bücher zum Thema Gehirn wie ein Schritt zurück - näher besehen sind sie indes ein engagiertes Eintreten für und kritische Rückbesinnung auf die Menschen, für die und von denen Hirnforschung betrieben wird. Susan A. Greenfield wendet sich in ihrem "Reiseführer Gehirn" an interessierte Laien und macht in fünf leicht verständlichen Kapiteln mit dem aktuellen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige