Toy-War

Internet Ein amerikanischer Internet-Spielzeug-Vertrieb klagt europäische Internet-Künstler. Der Streitpunkt: eine ähnliche Web-Adresse.

Sabine Schally | Medien | aus FALTER 51/99 vom 22.12.1999

EToys ist ein Internet-Spielzeug-Vertrieb. Das 16.-größte Online-Unternehmen der Vereinigten Staaten verkauft Barbie-Puppen, Lego-Roboter und Videogames über das Internet.

etoy ist eine Internet-Künstlergruppe. Ausgezeichnet mit dem Prix Ars Electronica 1996, zum Teil offizielle Kunst-Magister der Wiener "Angewandten", selbst ernannte Netzagenten mit Trademarkanspruch. Bundeskanzler Viktor Klima erwarb am 25. Jänner 1998 höchstpersönlich ein etoy-Kunstwerk für die Republik Österreich. Die Gegner (und ihre Motive) könnten also kaum unterschiedlicher sein.

Die Künstlergruppe etoy registrierte www.etoy.com am 13.10.1995. Seither reflektiert die "erste Streetgang des Information-Superhighway" mit einer Persiflage auf Business-Gebaren und Agenten-Strategien jene Bereiche, die erst mit dem Internet möglich wurden: Suchmaschinen, Observation, aber auch Online-Business. Die Domain ist international bekannt, alle mit dem Namen verbundenen Assoziationen gehören zum Konzept. Der Verkauf

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige