100 Böse aus Politik, Sport & Kultur!/Böse Federn

Impressum der Hölle

aus FALTER 51/99 vom 22.12.1999

1 Wolfgang Fellner "News" ist kein Duftwasser. Aber es wirkt.

2 Hans Dichand "Cato" ist einer der letzten Überlebenden des Zweiten Weltkriegs, die "Krone" versteht er als Sprachrohr der Kriegsgeneration. Kein Wunder, dass sie sich liest wie eine Haubitze.

3 Staberl Der knorrige Kolumnist müsste eigentlich längst über 100 sein. Frage: Wer hat in den vergangenen beiden Jahrzehn-ten seine Texte geschrieben?

4 Christianus Natürlich liest auch Gott die "Krone". Und er diktiert seinem St. Pöltener Statthalter auf Erden regelmäßig eine Kolumne.

5 Joachim Riedl Der Mann, der seinen Karl Kraus kennt wie dieser Riedls Westentasche, ist die "Edelfeder" unter den zahlreichen "Format"-Chefredakteuren. Das bedeutet leider, dass er auch schreiben muss.

6 Jens Tschebull Der Chef des "WirtschaftsBlatts" hält es für besonders pfiffig, FPÖ zu wählen - und gibt das auch noch offen zu.

7 Andreas Unterberger Solange es Männer wie Unterberger gibt, ist das Abendland noch nicht untergegangen. Aber vielleicht erwischt es vorher ja doch die "Presse".

8 Von besonderer Seite Der sagenumwobenste Anonymus seit dem Autor des Bill-Clinton-Schlüsselromans "Primary Colors". Nur dass es sich diesmal offensichtlich um keinen Profi handelt.

9 Robert Sterk Der Don Quichotte unter Österreichs Kolumnisten. Unermüdlich erhebt Sterkman im "Kurier" seine warnende, wenn auch bisweilen stockende Stimme gegen Autounfälle und andere Katastrophen - und doch geht der blutige Wahnsinn immer weiter.

10 Christoph Hirschmann Als "Format" auf den Markt kam, wurde den Lesern ein "Feuilleton neuen Stils" versprochen. Stattdessen kam Christoph Hirschmann und verwandelte das Ressort in ein Feuilleton ohne Stil. Der gefürchtete Interviewer schreibt stets über seine Verhältnisse und gelegentlich unter Pseudonym ("Elisabeth Hirschmann-Alzinger").


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige