Fettes Jahr, mageres Jahr/Klassik, Alte und Neue Musik

Kultur | aus FALTER 51/99 vom 22.12.1999

1 Haas: 1. Streichquartett u.a.

Klangforum Wien (Edition Zeitton / ORF) Endlich: Die erste CD mit einigen der besten Werke eines der besten zeitgenössischen Komponisten.

2 Zelenka: Triosonaten H. Holliger u.a. (ECM/Lotus) Wahnsinn: Zelenka war der abgedrehteste Komponist des Barock, und Heinz Holliger ist sein Prophet.

3 Bruckner: 7. Sinfonie N. Harnoncourt (Teldec/Warner) Nachhilfe: Bruckner, wie Sie ihn noch nie gehört haben. Wers jetzt nicht kapiert, kapierts nie mehr.

4 Schubert/Schönberg: Klavierstücke T. Larcher (ECM/Lotus) Überraschung: Larcher kombiniert so raffiniert, spielt so fein, dass einem nicht nur die Ohren aufgehen.

5 Beethoven: Klavierkonzerte A. Brendel (Philips/Universal) Dreamteam: Beethoven, Brendel, Rattle und die Wiener Philharmoniker. Noch Fragen?

6 Haubenstock: Mobile for Shakespeare Ensemble Avantgarde (hatART/Extraplatte) Danke: Wer sich solch komplexer Musik so kompetent annimmt, verdient einfach Dank.

7 Berg: Wozzeck I. Metzmacher (EMI) Vorbild: Die hamburgische Staatsoper zeigt, was man an einer Staatsoper wirklich alles machen kann.

8 Chopin: Klavierwerke M. Argerich (EMI) Skandal: Über 30 Jahre musste diese Platte zurückgehalten werden - eine der besten von Argerich.

9 Feldman: For Samuel Beckett Klangforum Wien (Kairos/Edel) Rauschfrei: So hypnotisch kann Drum'n'Bass niemals sein. Zum Reinkippen sogar ohne Drogen.

10 Pergolesi: Stabat Mater Ch. Rousset (Decca/Universal) Hut ab: Sattsam bekannter Klassiker in einer Einspielung, die trotzdem frisch und neu klingt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige