Fettes Jahr, mageres Jahr/Jazz

Kultur | aus FALTER 51/99 vom 22.12.1999

1 John Zorn: The Circle Maker Tzadik/Extraplatte Elegisch und entspannt, romantisch und urban, Streichtrio meets E-Gitarre. Zorns "reifstes" Werk.

2 Tomasz Stanko: From the Green Hills ECM/Lotus Der polnische Trompeter in einer unorthodoxen Besetzung: ein berückender, traurig-schöner Sound.

3 Redman/Taylor/Jones: Momentum Space Verve/Universal 202 Jahre Free Jazz sitzen im Studio und zeigen den jungen Löwen, wo der Bartl den Most holt. Groß!

4 Romano/Sclavis/Texier: Suite Africaine Label Bleu / Extraplatte Drei Instrumentalisten, die derartig brillant sind, dass sie nicht brillant zu sein brauchen. Ergo: brillant!

5 Arto Lindsay: Price Ryko/Zomba Sehr shmoove Synthese verschiedenster Klangwelten und jene Art von Pop, die Pop-Kritiker übersehen.

6 Ehrlich/Erskine/Formanek: Relativity Enja/Edel Souveräner Eklektizismus zwischen Groove und freier Improvisation dreier Weltklasseinstrumentalisten.

7 Don Byron: Romance with the Unseen Blue Note / EMI Ein neo-klassisches Werk des Klarinetten-Wunderwuzis und Chefmelodikers, der auch die Beatles covert.

8 Franz Koglmann: Make Believe between the lines Gewohnte Qualität auf neu gegründetem Label: nostalgisch, ironisch, melancholisch und toll besetzt.

9 Cassandra Wilson: Travelin' Miles Blue Note / EMI Aparte Hommage an den großen Trompeter zwischen rauchigem Timbre und gefälligen Arrangements.

10 Soundtrack: Todo Sobre Mi Madre Universal Alberto Iglesias bringt einen Hauch von Miles Davis in Almodovars Film. Wunderbarer Edel-Kitsch!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige