Fettes Jahr, mageres Jahr/Theater

Kultur | aus FALTER 51/99 vom 22.12.1999

1 Shoppen & Ficken Wr. Festwochen / Regie: Thomas Ostermeier Die Inszenierung aus Berlin wurde allen Vorschusslorbeeren gerecht: realistisches Theater at its best.

2 Weh dem, der lügt!

Burgtheater / Regie: Martin Kusej Endlich durfte der Kärntner Regisseur an der Burg inszenieren: Klaus Bachlers erstes Erfolgserlebnis.

3 Dämonen Wr. Festwochen / Regie: Frank Castorf Die extrem relaxte Volksbühnen-Aufführung zeigte tolle Schauspieler in einem genialen Bühnenbild.

4 Gesäubert Wr. Festwochen / Regie: Peter Zadek Ein Stück als Vermächtnis: Sarah Kanes Albtraumspiel in Zadeks betont trockener Erstaufführung.

5 Vor dem Ruhestand Burgtheater / Regie: Claus Peymann Zum Abschied zeigte Peymann noch einmal, was er am besten kann: Thomas Bernhard inszenieren.

6 Hamlet Wr. Festwochen / Regie: Peter Zadek Winkler spielt den Prinzen, als ginge es um ihr Leben. Ab sofort gilt: Hamlet, dein Name ist Angela.

7 Der einsame Westen Drachengasse / Regie: Michael Gampe Der Geheimtipp des vergangenen Jahres: Rupert Henning und I Stangl spielen einen Bruderzwist in Irland.

8 Honigbrot Metropoldi / Theater im Bahnhof Die schwule Theater-Sitcom aus Graz war einer der Höhepunkte des Festivals "Wien ist andersrum".

9 Die Eingeborene Akademietheater / Regie: Achim Freyer Ein neues Kroetz-Stück als Riesenkasperltheater, mit Schauspielern hinter Masken. Und es funktioniert!

10 Die Schwärmer Gruppe 80 / Regie: Klaus Fischer Mit Musil landete die Gruppe 80 einen Überraschungserfolg. Wiederaufnahme im Mai 2000.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige