Spielplan

Kultur | K.Cerny / W.Kralicek | aus FALTER 51/99 vom 22.12.1999

Edith Klinger ist in Pension. Dabei gibt es nicht nur in der Welt der Tiere jede Menge Sorgenkinder. Der von Frauerl Emmy Werner im Volkstheater ausgesetzte "Lumpazivagabundus" wirkt arg wohlstandsverwahrlost: alles da, aber nichts macht Sinn. Man erkennt zwar noch das Skelett, die zugespitzt-kritische Textfassung, was man jedoch zu sehen bekommt, ist ziemlich grell und derb überzeichnet. Schauspieler, die sich selbstverliebt außer Rand und Band spielen, eine Brautwerbung im Stil der Löwingerbühne und Sandler, die gemütlich Musik machen. Nestroys Anarchie sieht anders aus.

Wer will mich? Besser gesagt: Was will uns das Solostück "Eva - Hitlers Geliebte" sagen, das drei Jahre nach der Premiere am Berliner Ensemble jetzt im Akademietheater gastiert? Es geht jedenfalls weniger um die Psyche einer realen Person, weniger um die Banalität des Bösen in der NS-Zeit als um das Spiel mit banalen Boshaftigkeiten. Lachen über Adolf Hitler? Warum nicht. Eva will ihre Zeit mit Adolf in Hollywood verfilmen lassen und geht ihr Leben nach möglichen Großaufnahmen durch: Corinna Harfouch aber gelingt das blonde Dummchen bloß als Persiflage - was beweist, dass Eva Braun als Schauspielerin eine Fehlbesetzung gewesen wäre. Ein Abend für Menschen, denen die Pointen im Kabarett zu dicht kommen. Weniger lustig übrigens, dass Harfouch beim Schlussapplaus in der Rolle der Diva blieb. Eva Braun beklatschen? Da hört der Spaß auf.

Ein Hund ist schließlich auch das neue Stück des Serapions Theaters: In "Nemo. Nemo loqvitvur" (der lateinische Titel zitiert ein Gedicht von Ulrich von Hutten und wird mit "Wer hier spricht, ist niemand" übersetzt) lässt Herrchen Erwin Piplits seinem Ensemble im Odeon zu viel Auslauf: Zehn Damen und Herren irren in prachtvollen Kostümen durch einen Wald aus Säulen, sie singen und rezitieren (unter anderem) ein Shakespeare-Sonett. Der undurchschaubare Bastard aus Tanz und Theater beißt und schmutzt nicht, neigt aber zu Tiefsinn und Pathos.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige