Arme Jugend!

Seinesgleichen geschieht Zumindest in Österreichs Publizistik regieren mehr denn je die alten Meister.

Vorwort | Armin Thurnher | aus FALTER 02/00 vom 12.01.2000

Das ist einmal ein Schlag gegen den Jugendkult, der sich gewaschen hat. Nicht nur dass die Jugendkulturisten altern, scheinbar verjüngt kehren die Altmeister auf die Szene zurück. Senor Blecha bereichert unsere politische Szene seit einiger Zeit als Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs und demonstriert mit seiner speziellen Mischung aus verschmitztem Schmäh und ideologischer Durchfestigung, wie Politik gehen kann. Titelgeschichte der neuesten Ausgabe von Unsere Generation, der Zeitschrift des PVÖ: "Lifestyle 2000: Jünger werd'n wir nimmer."

Das ist programmatisch. In all den stark verjüngten Medien ist es keinem (sagen wir: kaum einem) Jungkolumnisten gelungen, das Meinungsmonopol der Alten zu durchbrechen. News, die Illustrierte der Neunzigerjahre, misst auch in den Nullerjahren ihren Kommentatoren sowieso kein Gewicht bei. Was man von Dichand, dessen Blatt nunmehr seinen hundertsten Geburtstag feiert - entgegen populären Gerüchten wurde es jedoch nicht vom Altmeister


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige