Wienzeug

Politik | aus FALTER 02/00 vom 12.01.2000

Verdächtige Trommel Für die Wiener Polizei war er der "Kopf der Drogenbande". Charles O., jener afrikanische Schriftsteller, der vergangenes Frühjahr im Zuge der "Operation Spring" verhaftet wurde, befindet sich seit einigen Wochen wieder auf freiem Fuss. Von den Vorwürfen, Sir eines Drogenkartells zu sein, blieb nicht mehr viel über. Das Landesgericht für Strafsachen enthaftete Charles O. Nicht "enthaftet" wurden allerdings eine Reihe von Gegenständen, die O. abgenommen wurden. Bis heute weigert sich die Justiz, beschlagnahmte Manuskripte des Schriftstellers herauszugeben. Die Liste der beschlagnahmten Gegenstände ist kurios: Unter anderem werden "eine Lesebrille", "eine Trommel", eine Sonnenbrille, seine Kamera, mehrere Zeugnisse und "traditionelle Perlen" zurückgehalten. Der liberale Abgeordnete Marco Smoliner schöpft nun Verdacht: "Warum werden einem Schriftsteller Manuskripte abgenommen und nicht mehr ausgefolgt? Kann dies damit zusammenhängen, dass Charles O. im April ein

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige