Presseschau

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 02/00 vom 12.01.2000

"Drogenhandel: 1999 konnten schwarzafrikanische Tätergruppen ihre Vormachtstellung in den Straßen Wiens festigen." Eine unauffällige kleine Bildunterschrift stand da vergangenen Samstag im Kurier. Das Bild, das sie erläutern sollte, war hingegen ein wenig heftig: Ein Schwarzafrikaner wird, mit Schlapfen und in eine Decke gehüllt, von zwei vermummten Polizisten aus einem Haus geführt. Um sie herum stehen ihre uniformierten Kollegen. Die allerdings scheinen mit "Ernst der Sache" nicht viel am Barett zu haben: Das Grinsen auf ihren Gesichtern ist breit, mit einem leicht schadenfrohen Unterton. Einer scheint dem vermummten Polizisten überhaupt die Hand zur Gratulation zu reichen.

Fotos sagen hin und wieder tatsächlich mehr als 1000 Worte. Manchmal allerdings eher über das Medium, das sie abdruckt. Im letzten News des vergangenen Jahres war ein Foto von Marcus Omofumas vierjähriger Tochter abgedruckt, auf dem sie ein Bild ihres Vaters in Händen hält. Dieses wurde allerdings durch ein Obduktionsfoto der bereits verwesenden Leiche ersetzt. Geschmackvoll.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige