Aufgeblättert

Kultur | aus FALTER 02/00 vom 12.01.2000

Das eher weitläufige London verfügt über 8318 Meilen Straßen, und in "London, London" entwickelt der London-Profi Stuart London den Ehrgeiz, sie alle abzugehen. Also bewaffnet er sich mit einem "A to Z" und einem schwarzen Filzstift. Auch Judy Tanaka hat ein Interesse an urbaner Geografie: Auf Klarsichtfolien verzeichnet sie, wo in London sie und andere Menschen Sex hatten. Wir sehen, es geht um die Lesbarkeit von Stadt, die Stadt als Körper und ähnliche Themen, mit denen ambitionierte Studenten im letzten Jahrzehnt ihre Seminar- und Diplomarbeiten bestritten haben. Leider klingt das mitunter auch entsprechend. Dafür entschädigt Geoff Nicholson in seinem austeresken Thriller den Leser mit dem Rachefeldzug des etwas tumben Mick Wilton, der die wohlsituierten Typen, die angeblich seine Freundin vergewaltigt haben, auf recht fantasievolle Weise erniedrigt.

Mit einem Puzzle der englischen Landkarte beginnt Julian Barnes seinen jüngsten Roman "England, England". Auch hier gibt der Titel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige