Einkaufsbummel: Wilde Sachen

Stadtleben | aus FALTER 02/00 vom 12.01.2000

Animalisch "Wild Things" heißt die aktuelle Unter- und Überwäschekollektion von Palmers. Warum? Wegen der wilden AnimalPrints. Und Leoparden-, Tiger- oder Schlangenmuster auf der Haut sind doch viel besser als all die Echtpelzmäntel, die derzeit wieder durch die Stadt spazieren getragen werden. Von der guten alten Pelzhaube mal ganz abgesehen.

Wild Things, bei Palmers.

Wilde Sonne Brennt die Sonne beim Wintersporteln stärker? Ja. Während Sandstrand nur 20 Prozent des Sonnenlichtes reflektiert, strahlt Schnee 85 Prozent Sonne zurück. Höhe und reine Luft intensivieren die UV-Belastung nochmal. Aus diesem Grund: einschmieren. Speziell für Skifahrer gibt es jetzt von Ambre Solaire "UV Ski", eine Kombination aus Sonnencreme und Lippenschutz. Schutzfaktor: 8 bis 25.

UV Ski, in Drogeriemärkten.

Futuristisch Aus irgendeinem Grund muss im Jahr 2000 alles futuristischer aussehen als sonst. So zum Beispiel auch Brillenfassungen. Der österreichische Brillenmacher Silhouette bringt mit "Titan Minimal Art" extrem reduzierte Formen und Leichtigkeit. Immerhin wurde die futuristische Sehhilfe 1999 in Paris ausgezeichnet mit dem goldenen "Prix Silmo" für höchste Designqualität.

Titan Minimal Art, beim Optiker.

Ganz neu Der Umzug von der Gumpendorfer Straße ins neue Geschäftslokal in der Hamburgerstraße hat sich etwas gezogen, aber jetzt ist "Marg", der Erotikshop für Frauen, wieder da. Männer dürfen übrigens auch vorbeischauen.

Marg, 5., Hamburgerstr. 20, Di-Fr 14-19, Sa 10-17 Uhr, Tel. 0699/10 51 93 37.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige