Große Sprünge

Kindertanzfestival Ab Freitag findet das dritte Tanzfestival für Kinder, veranstaltet von der "szene bunte wähne" statt. Erstmals sind auch drei abendfüllende österreichische Produktionen mit dabei.

Stadtleben | Sigrid Neudecker | aus FALTER 02/00 vom 12.01.2000

Eigentlich heißt es", sagt Stephan Rabl, "dass gutes Kindertheater auch gutes Erwachsenentheater ist." Umgekehrt geht es allerdings nur bedingt. Das internationale Tanzfestival für Kinder und Jugendliche, das die "szene bunte wähne" ab Freitag im WUK und im dietheater Künstlerhaus veranstaltet, wird sich also durch einige Merkmale von "üblichen" Tanztheaterproduktionen abheben - nicht nur durch Titel wie "Die Prinzessin auf dem Kürbis". "Bei Kindern muss man viel direkter, authentischer und emotionaler arbeiten", erklärt Rabl, künstlerischer Leiter von szene bunte wähne. "Wenn es Abstraktionen gibt, dann müssen die viel direkter sein als bei Tanz für Erwachsene. Sobald sich das Kind fragt, was das da vorne bedeuten soll, hat es sich schon verabschiedet."

Führend bei Kindertanzproduktionen sind Länder wie Belgien oder die Niederlande, doch im dritten Tanzfestivaljahr hat sich auch eine kleine österreichische Szene gebildet, die in eigenen "Austro-Tanz"-Reihen zusammengefasst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige