Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 03/00 vom 19.01.2000

Der Falter hat den Puls der Großstadt, und entsprechend sind seine Cover gestaltet, die in den Design-Klassen der Kunstuniversitäten dieser Welt Kultstatus genießen. Das Geheimnis unseres Erfolges? Speed!! Es muss schnell gehen. Ein Cover, dessen Herstellung länger braucht als zehn Minuten, verliert seinen Beat, hat keinen Groove. Also haben Armin Thurnher und sein Stellvertreter schnell mal blonde Perücken aufgesetzt, sich die Brauen verbreitert und in der U-Bahn mit dem Kopf gewackelt. Voila!

Alle haben Grippe, nur wir nicht. Weil warum? Ein loyaler Angestelltenkörper wird während der Feiertage krank. Der von Sigrid Neudecker zum Beispiel. Ergo war er jetzt in bester Verfassung, um sich mit dem von Thomas Schüttke zu treffen. Schüttke, der in "Absolut Life" dafür zuständig ist, die Würde und Selbstachtung von Menschen vor der Kamera der einen oder anderen Belastungsprobe zu unterziehen, sprach über die Macht der Kamera, seine Existenz als Piefke und warum man sich zu "Absolut Life" keinen mehr runterholen kann.

Deutliche Worte fanden naturgemäß auch die Koalitionsverhandler von SPÖ und ÖVP. Schon möglich, dass auch andere Medien versucht haben, den authentischen Wortlaut zu veröffentlichen, nirgends aber ist er au-thentischer, geheimer und exklusiver als hier; noch nie war Rudolf Edlinger so ruppig, Andreas Khol so ausgelassen und Viktor Klima so alleine wie in dieser Falter-Ausgabe. Urteilen Sie selbst!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige