"Haider ist normal"

Interview. ÖVP-Klubobmann und Nationalratspräsident Andreas Khol über sein Verhältnis zu Klestil und "Krone", die Nullchancen einer SPÖ-Minderheitsregierung, die Versuchung des Puddings und die von Jörg Haider geschluckte Kreide.

Politik | Florian Klenk und Nina Weissensteiner | aus FALTER 04/00 vom 26.01.2000

Falter: Herr Nationalratspräsident, hat sich Wolfgang Schüssel verpokert?

Andreas Khol:Es gibt keinen Poker, sondern Regierungsverhandlungen. Durch eine Rotation der Ministerien hätten Besitzstände ausgetauscht werden können. Die fortschrittlichen Medien sind aber auf die sozialistische Walze gesprungen. Und nach der lautet der Artikel 1 der Bundesverfassung: Österreich ist eine sozialdemokratische Republik. Artikel 2: Ihr Recht geht von den Sozialdemokraten aus. Artikel 3: Ein Sozialdemokrat ist Bundeskanzler. Und dieser Verfassungsartikel ist jetzt fortgeführt worden: Auch der Innenminister und der Finanzminister müssen Sozialdemokraten, der Sozialminister muss ein sozialistischer Gewerkschafter sein.

Artikel 4 könnte lauten: Der Bundespräsident hat dafür zu sorgen, dass das für immer so bleibt?

Das würde ich nie sagen.

Sie schmunzeln aber dabei.

Weil ich nicht in Ihre Fallen tappe. Der Bundespräsident hat Verfassungsgeschichte geschrieben. Die Gesamtdauer der Regierungsbildung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige