Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 04/00 vom 26.01.2000

Ein Überblick Pro Monat werden 100 Millionen E-Mails versandt - ein Überblick.

Vielversprechende Ankündigung im Format-Inhaltsverzeichnis.

Ein Rechenfehler Er kann offensichtlich nicht 1 x 1 zusammenzählen.

Aus einer VSStÖ-Presseaussendung.

Ein Fremdwort "Sollte das nicht gelingen, plädiere ich dafür, dass Klima dem Bundespräsidenten eine Minderheitsregierung vorschlägt. Was der Bundespräsident dann macht, liegt nicht in meiner Ingerenz."

Meint Michael Häupl in einem Standard-Interview. Aber: Was meint er damit eigentlich? Der Duden sagt: Ingerenz, die (jur.): strafbares Herbeiführen einer Gefahrenlage durch jmdn., der es dann unterlässt, die möglicherweise eintretende Schädigung abzuwenden.

Der Kübel der Alltäglichkeit Sprachlich bewegt sich Goldt auf einem beneidenswerten Niveau, inhaltlich kippt er den Kübel der Alltäglichkeit in die hohe Kunst des Lichts zurück, wobei der Leser mit einer derart noblen Liebenswürdigkeit verarscht wird, dass man dem Rausch des lauten Lachens kein anderes Ende als den Buchdeckel wünscht.

Ihrem Gegenstand sprachlich nicht ganz gewachsene Rezension in der Zeitschrift Klein & Kunst.

Geschnetzeltes Von dem einen Klassiker schnetzelt er sich den ans Krankenbett gefesselten Ermittler heraus. Aus dem anderen kratzt er die Jungpolizistin. Aus der dritten Blutsudeloper operiert er die Schocks über - wie schwarze Totenmessen inszenierte - Opferkadaver. Also ein Amputationsthriller, der sich sozusagen selbst zusammenstückelt.

Rudolf John nagt den "Knochenjäger" bis auf die letzte Pointe ab.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige