"Das Kapital ist nicht blöd"

Kulturpolitik. Während SPÖ und ÖVP an gemeinsamen Kulturpapieren bastelten, die dann bekanntlich doch nicht umgesetzt wurden, schlagen sich Hunderte von Kulturinstitutionen und -initiativen mit den unschönen Folgen von Kürzungen und unfertigen Budgets herum. Ein Rundruf.

Kultur | Klaus Nüchtern; Mitarbeit: Carsten Fastner | aus FALTER 04/00 vom 26.01.2000

Alarm: Andre Heller soll Kulturminister werden!" Es macht wenig Unterschied, ob man dergleichen am Montagmorgen als private SMS-Nachricht empfängt oder ob man sie in einem der wöchentlich erscheinenden Verlautbarungsorgane des Hellerismus liest. Diesmal war eben Ersteres der Fall. Hätte mein Informant schon am Sonntagabend Format gelesen, hätte er wissen können, dass bei Andre Heller zwar angefragt worden ist, dieser jedoch "eine Staatssekretärkarriere prompt ab(-gelehnt)" hat.

Die spezifische Verhandlungsdynamik der letzten Woche brachte es mit sich, dass die übliche Spekulationslust hinsichtlich der personellen Besetzung eines wie auch immer gestalteten Kulturressorts nicht wirklich angeheizt werden konnte. Dass eine Koalition nicht ausgerechnet an kulturpolitischen Auffassungsunterschieden scheitern würde, war klar; dass das seit Jahrzehnten immer wieder geforderte eigene Kulturministerium, das die über zahlreiche Ministerien und ein Bundeskanzleramt verstreuten Kompetenzen bündeln


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige