Sideorders: Coole Japaner

Stadtleben | aus FALTER 04/00 vom 26.01.2000

Apropos cool und japanisch: Hirohisa Ko-yama, "Japan und seine Esskultur, Traditionen und Rezepte einer großen Küche" (Heyne Verlag): Schlicht, schön, schwer nachzukochen und mindestens genauso essenziell wie Larousse gastronomique (nur in Französisch, ungefähr zwölf Kilo und schwer zu bekommen) oder Carluccio (auf Deutsch übersetzt und in vielfältiger Ausführung in jeder Buchhandlung zu bekommen). Das absolut tollste Japan-Kochbuch der letzten 430 Jahre. Die coolsten Japan-Lokale in Wien findet man, seit dem Ende der Mitsukoshi-Dynastie, hier: Kyoto, 1., Walfischg. 4, Tel. 513 26 56, Mo-Sa 12-15, 18-23.30 Uhr.

Gilt als eine der besten Sushi-Bars weit und breit. Auf gedrängtem Raum wird gekocht und gegessen, Japaner kommen gerne her.

Benkei, 3., Ungarg. 6, Tel. 718 18 88, Mo-Sa 12-15, 18-23 Uhr.

Früher eines der ersten Japan-Restaurants, seit zwei Jahren eines der besten. Tolles Mittagsmenü, gemütlicher Itzakaya-Bereich.

Unkai, 1., Kärntner Ring 9 (ANA Grand Hotel), Tel. 515 80 91-10, Di-So 12-15, tägl. 18-24 Uhr.

Japanische Luxusklasse. Schon das Design ist fein, von Teppan Yaki über Sushi (gut!) bis zum kaiserlichen Festmahl (teuer!).

Toko Ri, 1., Salztorg. 4, Tel. 532 77 77, tägl. 10.30-24 Uhr.

Der qualitative Spitzenreiter unter den Filial-Sushiisten. Das Lokal in der Franz-Hochedlinger-Gasse ist nach wie vor top, detto das am Naschmarkt, und im neuen Headshop kann man sich die Fische lebendig auch noch anschauen.

Kojiro Fish Shop, 4., Rechte Wienzeile 9, Tel. 586 73 75, Mo-Fr 11-18.30, Sa 10-14 Uhr.

Der Pionier unter Wiens Sushi-Bars. Authentisch und immer noch gut, wenngleich das Angebotsspektrum etwas dürftig scheint.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige