Dompteur als Raubtier

Blau-Schwarz. Nicht bloß die Anhänger des schwarz-blauen Bündnisses, auch viele Sozialdemokraten begreifen nicht, dass internationale Medien und europäische Politiker in Österreich kein Drittes Reich wähnen, sondern schlicht jegliche Koalition mit Rechtsextremen ablehnen.

Vorwort | Doron Rabinovici | aus FALTER 05/00 vom 02.02.2000

Die rot-schwarze Koalition ist nicht zerbrochen, weil sie, wie manche meinen, gescheitert ist. Gescheitert war sie bereits seit vielen Jahren. Die Krone wusste das und war deshalb für die alte Regierungskonstellation, weil sie immer schon dagegen war, aber bloß so lange, wie der Bestand dessen, wogegen sie war, gesichert schien.

Wären die Verhandlungen zwischen der SPÖ und der ÖVP bloß gescheitert, hätten die beiden schlicht jeweils neue Führungen gewählt, die nun einen weiteren Anlauf versuchen würden. Doch der Versuch zur Übereinkunft zerschlug sich nicht, sondern wurde gesprengt. Deshalb spricht die Öffentlichkeit zwar von der Ablöse Klimas, doch denkt keiner in der ÖVP daran, Wolfgang Schüssel abzusetzen. Im Gegenteil, die Reinkarnation aller klerikalkonservativen Milli-Metterniche ist innerhalb seiner Partei unumstritten, denn was immer der Obmann anstrebte, scheint zu gelingen. Über die Spitze der SPÖ darf gelacht werden, da sie sich ungeschickter anstellte, als je


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige