Marsch gegen rechts

Demo. Die "Demokratische Offensive" bläst wieder zum Aufmarsch. Diesmal unter dem Motto "Nein zu dieser Koalition mit dem Rassismus!".

Nina Weissensteiner | Politik | aus FALTER 05/00 vom 02.02.2000

"Linken Kitsch" wird es diesmal nicht geben, verspricht Robert Misik, Format-Journalist und Mitbegründer der "Demokratischen Offensive": Ressourcen und Zeit wären einfach zu knapp, um ein umfangreiches Musik- und Unterhaltungsprogramm zu organisieren. "Und zweitens", so Misik nachdenklich, "ist das wahrscheinlich gar nicht so schlecht." Denn: "Die Lage ist ohnehin ernster als beim letzten Mal, am 12. November."

Knapp drei Monate, nachdem die "Demokratische Offensive" 70.000 Menschen unter dem Motto "Keine Koalition mit dem Rassismus!" in die Wiener Innenstadt gebracht hat, hat sich die Plattform nun - wenn auch erst nach einigem Hin und Her - zu einem Revival entschlossen. Diesmal soll nicht gegen die drohende, sondern gegen die wahrscheinlich schon abgesegnete Regierungsbeteiligung der Freiheitlichen demonstriert werden. "Blau-Schwarz mag zwar über eine Mehrheit im Parlament verfügen, wir wollen aber mit unserem Gang auf die Straßen zeigen, dass dies nicht unsere Regierung ist", erklärt

  401 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Dolm der Woche

    Politik | aus FALTER 43/18
  • Zahlen!

    Das wöchentliche Gespräch über neue Daten und harte Fakten
    Politik | aus FALTER 45/18
  • Mehr Rolex für die Arbeiterklasse!

    Dürfen linke Politiker teure Uhren tragen? Das ist die falsche Frage. Zu Besuch beim linken Uhrmacher Michael Gunczy
    Politik | Besuch: Nina Horaczek | aus FALTER 46/18
  • "Blutrausch im Netz"

    Binnen kurzer Zeit hat Sigi Maurer 100.000 Euro Spenden vermittelt, um Hass im Netz zu bekämpfen. Aber was ist das? ZARA-Chef Dieter Schindlauer über Wutmeuten, Outrage-Porn und die spannende Welt der Täter
    Politik | Interview: Florian Klenk | aus FALTER 43/18
  • "Pension oder Sportabteilung"

    Interne Protokolle zeigen, wie Herbert Kickls Kabinettsmitarbeiter die Leiterin des Rechtsextremismusreferats zum Rückzug zwingen wollen. Einer der Hintergründe der Aktion: die Liederbuch-Causa der Germania
    Politik | BERICHT: FLORIAN KLENK | aus FALTER 45/18
×

Anzeige

Anzeige