Mediensplitter

Medien | aus FALTER 05/00 vom 02.02.2000

Mergermania. 70 Millionen Kunden sollen durch die neue Firma den Weg ins Internet finden, deren Gründung soeben von den beiden Riesenkonzernen Vivendi (Frankreich) und Vodafone (England) vereinbart wurde. Die Gründung dieser Tochtergesellschaft findet jedoch unter dem Vorbehalt statt, dass Vodafone Mannesmann übernimmt. Der deutsche Telefonriese sträubt sich jedoch nach wie vor.

Print verliert Insgesamt 5,7 Millionen Leser haben die in der deutsche Mediaanalyse geprüften Zeitungen und Zeitschriften verloren; es sieht nicht besonders gut aus für die Print-Titel. Besonders die auf ein breites Publikum zielenden Publikationen verloren: Bild am Sonntag beispielsweise gleich 580.000 Leser, der Stern 300.000, aber auch Spezialzeitschriften wie TV-Spielfilm (minus 420.000).

Wiener neu So anders sieht er ja nun auch wieder nicht aus, der relaunchte "Wiener"; er ist zwar matt und das Titelblatt lässt sich aufklappen, wobei als mittleres Altarbild eine Werbung sichtbar wird, was den Vorteil der Eindeutigkeit besitzt. Das Design stammt von "section d" und man hat das Gefühl, es schon mal irgendwo gesehen zu haben, bloß besser. Egal. Wenigstens erfährt man, dass "Radio-Star Robert Kratky" stets bestens informiert ist über die neuesten Düfte oder Antifaltencremes und scharf darauf, das alles am eigenen Leib zu testen. Dabei dachte ich, der ist beim Radio.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige