Presseschau

Medien | Sigrid Neudecker | aus FALTER 05/00 vom 02.02.2000

Was macht der gfernzte Zeitungsmacher, wenn der Inhalt einer Meldung weniger sensationell klingt, als er das gern hätte? Rufzeichen.

Probieren Sie es einmal aus: "Ich werde heute ins Kino gehen!" Fast bedrohlich, stimmts? Oder: "Viktor Klima musste niesen!" Hätte vor drei Wochen noch nach Staatskrise geklungen.

So macht es auch tv-media in seiner allseits beliebten Schlussrubrik "Party-Geflüster". Nichts wird da geflüstert, eher lauthals hinausgebrüllt: "Brad liebt seine Sandler-Fetzen!" (Übersetzung: Brad Pitt möchte ein Sandlerkostüm aus seinem letzten Film zu Tarnzwecken behalten.) Oder: "Nicholas liebt Huhn gegen seinen Frust!" (Nicholas Cage geht sensationellerweise zu Kentucky Fried Chicken, wenn er schlecht aufgelegt ist.) Noch viel aufwühlender liest sich: "Goldie ist eine perfekte Gastgeberin!" (Goldie Hawn drückt jedem ihrer Gäste beim Abschied ein Alkotest-Röhrchen in die Hand.)

Sidestep: In Großbritannien mussten 48.000 Plakate eingestampft werden, weil die Agentur gleich zwei Tippfehler reingesemmelt hatte. Die Kampagne sollte Analphabetismus bekämpfen!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige