Annas letzte Wege

ELEFANTENTOD. Vor einer Woche starb die über 40 Jahre alte Elefantendame Anna. An ihren sterblichen Überresten hatten über 15 Mann zu arbeiten.

Stadtleben | SIGRID NEUDECKER | aus FALTER 05/00 vom 02.02.2000

Die Nachricht klang unverhältnismäßig nüchtern: "Heute Montag, 24. Jänner 2000, ist Anna, die älteste Elefantenkuh des Schönbrunner Tiergartens, gestorben. Um drei Uhr früh war sie zusammengebrochen und konnte aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen. Der Veterinär Dr. Zenker und der zuständige Zoologe Dr. Schwammer waren sofort zur Stelle und kämpften mit den Tierpflegern drei Stunden lang um Annas Leben. Doch alle Versuche waren vergebens. Um sieben Uhr früh musste Anna eingeschläfert werden."

Anna hatte bereits seit langem gesundheitliche Probleme. Sie litt an Herzschwäche sowie an zahlreichen Arthrosen. Bereits vor zwei Jahren war sie zusammengebrochen, konnte aber mit einem Seilzug wieder auf die Beine gestellt werden. Seit damals wurde sie rund um die Uhr per Video überwacht. Dadurch konnte der nachtdiensthabende Pfleger sofort reagieren.

Die Reaktionen von Publikum und Personal auf Annas Tod waren trotz des Erwartbaren emotional: "Die Anna war einfach nur freundlich",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige