Stadtmenschen

Stadtleben | aus FALTER 05/00 vom 02.02.2000

Mit Kindern arbeiten ist Gefühlssache", meint Ines Groß (27). Gemeinsam mit Andrea Zsutty (25) organisiert sie seit drei Jahren als "Artventure" Kinderführungen im Bank Austria Kunstforum und in anderen Museen. Weil der Andrang zur derzeit laufenden Cezanne-Schau so riesig ist, finden die Führungen für Volksschulkinder statt, bevor das Museum morgens offiziell aufsperrt. Blöd für all jene Erwachsenen, die sonst immer heimlich bei dem Unterrichtsprogramm zuhören, um auch endlich einmal was von Kunst zu verstehen. Genau: verstehen. Die beiden ausgebildeten Kunstgeschichtlerinnen legen nämlich großen Wert darauf, dass sie den Kids keine Spielstunden bereiten, sondern Kunst vermitteln - auf spielerische Art und Weise. Bei Cezanne täglich viermal. Nachdem die kleinen Besucher alles über Leben, Werk und Zeitgenossen des französischen Meisters erfahren haben, werden Stilleben gebastelt. Manchmal kommt es sogar vor, dass die Kinder am nächsten Wochenende ihre Eltern ins Museum schleppen und ihnen die Kunst erklären. Kunstdiskurs inklusive.

C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige