Ein Gruselkabinett?

Regierung. Proteste, Sanktionen und Demonstrationen: Die blau-schwarze Regierung hat das Image eines Gruselkabinetts. Wirklich fürchten braucht sich zur Zeit nur der viel beschworene "kleine Mann".

Politik | Gerald John | aus FALTER 06/00 vom 09.02.2000

Die neue Regierung war schon vor ihrer Angelobung unten durch. Verstohlen schlichen die schwarzen und blauen Minister in spe durch einen unterirdischen Geheimgang zur Inauguration in die Hofburg. Dank des Schleichweges entgingen sie dem Pfeifkonzert wütender Demonstranten, die sich aus Protest gegen die FPÖ-ÖVP-Koalition am Ballhausplatz versammelt hatten. Doch auch in der Präsidentschaftskanzlei wurde das Kabinett Schüssel I nicht eben herzlich empfangen: Mit zusammengekniffenen Lippen schüttelte Thomas Klestil den neuen Ministern die Hände. Nicht ein aufmunterndes Wort entfleuchte dem Präsidenten.

Die Gegner demonstrieren. Die EU-Staaten sanktionieren. Und der Bundespräsident will den neuen Machthabern kaum in die Augen sehen. Gemessen an den Reaktionen muss es ein wahres Gruselkabinett sein, das da vergangenen Freitag angelobt wurde. Bleibt die Frage: Hält die neue Regierung, was die allgemeine Empörung verspricht?

Zumindest den Freiheitlichen kann man schwer vorwerfen, nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige