"Bereit für Rot-Grün"

GRÜNE Der Wiener Parteichef Christoph Chorherr über das grüne Ja zu einer Koalition mit der SPÖ, seine Bedingungen dafür und warum die grüne Basis darüber nicht gackern wird.

Politik | GERALD JOHN und ARMIN THURNHER | aus FALTER 07/00 vom 16.02.2000

Christoph Chorherr ist Pragmatiker - was ihm das Leben in der grünen Partei nicht immer leicht macht. Bei seinem Intermezzo als Bundessprecher vor gut drei Jahren ließ die berüchtigte Basis den Modernisierungsfanatiker beinhart auflaufen. Chorherr kehrte in die Wiener Landespolitik zurück und macht als Klubobmann im Rathaus seither wieder das, womit er sich seinen guten Ruf bei allen Rathausparteien erworben hat: die Umsetzung konkreter Projekte, zuletzt des autofreien Stadtteils in der Donaustadt. Der Obergrüne hat Lust auf mehr: Im Interview kündigt Chorherr eine Regierungsbeteiligung in Wien an - falls es Wahlergebnis und SPÖ zulassen.

Falter: Geht es den Grünen nur gut, wenn sie still sind?

Christoph Chorherr: Die Grünen sind nicht still.

Aber es geht ihnen gut.

So gut wie schon lange nicht.

In Wien hört man von den Grünen nicht sehr viel.

Das mag damit zu tun haben, dass Kommunalpolitik in den Medien immer noch unter "Kanaldeckelabteilung" firmiert. Viele kommunalpolitische Reformen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige