GUT/BÖSE/JENSEITS

Kultur | aus FALTER 07/00 vom 16.02.2000

Klaus BACHLER. Auch wenn er die Zurufe seines Vorgängers vorerst ignoriert und "Heldenplatz" noch nicht wieder auf den Spielplan gesetzt hat, steht Bachler durchaus in guter Peymann-Tradition und öffnet Theater und Bühne der politischen Debatte.

Michael KRÜGER. Versuchte sich der Ex-Kultursprecher und Neo-Justizminister als Vorzeige-Liberaler der FPÖ zu profilieren, so mochte er es Klaus Maria Brandauer nicht nachsehen, im Hause Vranitzky "wohl gelitten" gewesen zu sein - der "Staatskünstler" ist wieder da!

Karl-Heinz GRASSER. Der neue Finanzminister hat allem Anschein nach seine Schwierigkeiten mit dem Unterschied zwischen "Brutto" und "Netto", und auch die Namen seiner europäischen Kollegen sind ihm noch ein Rätsel - wie er "profil" gegenüber überrascht einbekennen musste.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige