"Ich schlafe schlecht"

KULTURPOLITIK Der Wiener Kulturstadtrat Peter Marboe über die neue Bundesregierung und die "Festung Wien", über Kunststaatssekretär Franz Morak und seine Erfahrungen mit der FPÖ.

Kultur | CARSTEN FASTNER | aus FALTER 07/00 vom 16.02.2000

Wien ist anscheinend wirklich anders. Bernhard Görg, der Obmann der Wiener ÖVP, stimmte als einziges ÖVP-Vorstandsmitglied gegen das Regierungsabkommen mit der FPÖ. Während Franz Morak, einst ein erklärter Haider-Gegner, kein Problem damit hat, in dieser Koalition das Amt des Kunststaatssekretärs zu übernehmen, wälzt sich sein Parteifreund, der Wiener Kulturstadtrat Peter Marboe, schon beim Gedanken daran schlaflos im Bett. Und anders als Wolfgang Schüssel hält Marboe den Versuch, die FPÖ zu zähmen, für wenig aussichtsreich.

Falter: Ist die Situation nicht ein bisschen frustrierend?

Marboe: Na, also das ist jetzt die Untertreibung des Tages. Mir hat man mein "zutiefst irritiert" (in einem Standard-Interview, Anm.) schon als Untertreibung ausgelegt. Was ich damit sagen wollte: Ich schlafe schlecht, wache dauernd auf und denke nach, wie das alles ist; ich habe dauernd ein Kribbeln im Herzen und im Magen; ich bin verstört, angfressen - zutiefst irritiert eben.

Sind Sie auch irritiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige